Immer auf dem Laufenden.

Unsere Presseinformationen und Pressefotos stehen für Sie bereit.

DSV, Geis und Noerpel gewinnen

11. April 2019

IDS zeichnet Qualitätssieger 2018 aus

DSV, Geis und Noerpel gewinnen

Die DSV Road GmbH in Lahr hat das Qualitätsranking 2018 der größten deutschen Stückgutkooperation, der IDS Logistik, gewonnen. Den zweiten Platz belegte wie schon 2016 und 2017 die Hans Geis GmbH & Co KG, Kürnach, vor der C.E. NOERPEL GmbH aus Durach. Als Aufsteiger wurde das Depot von Rieck in Dresden prämiert.

Die Gewinner des IDS Qualitätsranking 2018: (v. l. n. r.): Michael Sauer, IDS Bereichsleiter Qualität; Karsten Öehrlein, Hans Geis Kürnach (2. Platz); Maxime Kloers, DSV Lahr (1. Platz) ; Andreas Scholten, C. E. Noerpel Durach (3. Platz); Robert Rewicki, Rieck Dresden (Aufsteiger des Jahres)


„Nachdem wir im Vorjahr mit Platz 4 knapp das Siegertreppchen verpasst haben, freuen wir uns sehr in diesem Jahr ganz oben zu stehen“, erklärt Maxime Kloers, Speditionsleiter von DSV Lahr. „Der Gewinn des IDS Qualitätswettbewerbs bestätigt uns, dass wir mit den eingeleiteten Qualitätsmaßnahmen auf dem richtigen Weg sind und uns kontinuierlich verbessert haben. Das ist für uns auch Ansporn für die Zukunft.“

Silber für Geis Kürnach, Bronze für Noerpel Durach
Seit Jahren gehört die Hans Geis GmbH & Co. KG, Kürnach, zu den Top-Platzierten. 2015 gingen die Unterfranken als Sieger des IDS Qualitätsranking hervor, 2016 und 2017 belegten sie wie auch im abgelaufenen Geschäftsjahr Platz 2. Der IDS Partner aus Kürnach bestätigt damit erneut seine dauerhaft konstant hohe Qualitätsleistung.

Von Platz 8 im Vorjahr auf das Siegertreppchen schaffte es das Noerpel Depot in Durach bei Kempten. Die Allgäuer punkteten über alle Bereiche und wurden mit dem dritten Platz belohnt. Besondere Anerkennung gilt auch dem Aufsteiger, dem Rieck Depot in Dresden, das sich durch vielfältige Maßnahmen zur Verbesserung seiner Qualität um 27 Plätze verbessert hat.

Wie schon die Vorjahre war auch 2018 unverändert geprägt von erheblichen Mengenschwankungen und extrem hohen Sendungsvolumina, insbesondere im Frühjahr, gepaart mit großen Engpässen bei den Transportkapazitäten und einem stark zunehmendem Fahrermangel. „Dennoch konnten wir unsere Qualität auf hohem Niveau ausbauen“, erklärt IDS Geschäftsführer Michael Bargl bei der Auszeichnung der IDS Qualitätssieger. Neben den Investitionen in Neubauten und redundante Rechenzentren sowie systemische Verbesserungen wie die automatisierte Empfängererkennung, die E-Mail-Avisierung von Privatempfängern oder die verpflichtende Angabe von Abmessungen bei Sperrgut ist für Bargl vor allem das Engagement der Mitarbeitenden entscheidend für ein konstant hohes Qualitätsniveau. „Wir freuen uns sehr, dass sich der gesunde sportliche Wettbewerb der 50 IDS Depots um einen Spitzenplatz auch in diesem Jahr insgesamt weiter gesteigert hat“, sagt Michael Bargl.

Für die Ermittlung des Qualitätssiegers bewertet IDS jährlich die Dienstleistungsqualität ihrer Partnerdepots. Hierzu gehören unter anderem die Pünktlichkeit im Sendungseingang, die Vollständigkeit der Scannung, die Schadenquoten, die Ergebnisse der regelmäßigen Qualitätsaudits sowie die Auslieferqualität der Expresssendungen.