Immer auf dem Laufenden.

Unsere Presseinformationen und Pressefotos stehen für Sie bereit.

Laufzeit ist nicht alles

07. Juni 2016

IDS Team Challenge - Laufzeit ist nicht alles

Kleinostheim, 7. Juni 2016. Am 3. Juni ging es einmal nicht um Sendungsmengen, Zustellquoten und Qualität. Es ging darum, das schnellste Team im IDS Verbund zu ermitteln. Das Mitmachen und der Spaß standen hierbei eindeutig im Vordergrund. Um 18.30 Uhr war es dann soweit. IDS Geschäftsführer Dr. Michael Bargl gab den Startschuss zur Premiere der IDS Team Challenge, die im Zuge des Aschaffenburger Citylaufes stattfand. Zum ersten Mal mit dabei, 10 IDS Standorte mit ihren Teams und insgesamt 71 Teilnehmern, angereist von Kiel bis Ulm. Damit stellte IDS das zweitgrößte Firmenteam bei dieser Veranstaltung.


Sieger der IDS Team Challenge wurde das Team der IDS Zentrale in Kleinostheim. Den zweiten Platz belegte IDS Partner Hans Geis aus Kürnach, gefolgt von DSV Aschaffenburg auf Platz drei. „Für uns kam der Sieg wirklich überraschend“, sagt Christian Hefter, Teamkapitän des Gewinnerteams der IDS Logistik. „Scheinbar hat uns die tolle Stimmung bei dieser Veranstaltung so beflügelt, dass wir im wahrsten Sinne des Wortes zu Höchstformen aufgelaufen sind. Wir sind glücklich und stolz, den Pokal nach Kleinostheim geholt zu haben.“

Bereits vor dem Lauf hatte das IDS Team schon gewonnen: Zum ersten Mal wurden vom Main-Echo, dem lokalen Medienpartner des Citylaufes, die Firmen, Vereine und Institutionen prämiert, die mit den größten Teams an den Start gingen. Das IDS Team war mit 71 Teilnehmern ganz vorne dabei und belegte den zweiten Platz.  

Neben der sportlichen Herausforderung stand das Miteinander im Vordergrund der Veranstaltung. Während die einen liefen, feuerten die anderen am Rande der Strecke an. „Heute hat sich einmal mehr gezeigt, wie stark wir als Team sind und das deutschlandweit“, fasste Bargl die Veranstaltung bei der anschließenden Siegerehrung zusammen. „Es ist einfach schön bei so einer Gelegenheit zu sehen, dass der Zusammenhalt innerhalb unserer Kooperation auch über die tägliche Arbeit hinausgeht.“